Saarland
Menü

Landestagung 2017

30.09.2017

 

In diesem Jahr trafen sich die Mitarbeiter des Opferhilfevereins WEISSER RING zur Landestagung in Saarbrücken. Dabei ging es sowohl um die Begegnung der Mitarbeiter aller Außenstellen als auch um neueste Informationen aus der Bundesgeschäftsstelle und dem Landesverband.

Der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Saar, Jürgen Felix Zeck, begrüßte zunächst die Gäste aus der Geschäftsstelle in Mainz, die Bundesgeschäftsführerin Bianca Biwer und die Leiterin der WR Akademie Birte Peter. Außerdem bedankte er sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die zu dieser Versammlung gekommen waren.

Jürgen Felix Zeck begrüßt die Gäste

Da Herr Dr. Guido Krüger kurzfristig erkrankt war, übernahm Frau Biwer seinen Vortrag über die WEISSER RING Stiftung. Sie informierte über die Möglichkeiten, die eine Stiftung bietet und zeigte den Unterschied zwischen Stiftung und Spende auf.

Danach referierte Frau Birte Peter über das Programm der WEISSER RING Akademie. Sie zeigte die vielfältigen Möglichkeiten auf, die zur Weiterbildung in den unterschiedlichsten Bereichen möglich sind. Danach gab sie noch einen Ausblick auf zukünftige Themen, die das Programm der Akademie erweitern sollen. Diskussionen gab es um das erst kürzlich eingeführte „Informationsseminar“. Es wurde als viel zu umfangreich für das Thema „Neue Mitarbeiter informieren“ angesehen. Dort soll eventuell noch nachjustiert werden.

Frau Biwer berichtete über Neues aus der Bundesgeschäftsstelle. Dort waren die Personalveränderungen und eine dadurch nicht immer sofortige Problemlösung ein Thema. Aber auch ein Ausblick auf die geplanten Veränderungen beim Opferentschädigungsgesetz und die Haltung des WEISSEN RINGS dazu  kamen zur Sprache.

Frau Biwer spricht für die Bundesgeschäftsstelle und vertritt Herrn Dr. Krüger von der WEISSER RING Stiftung

Frau Birte Peter erklärt die Akademie

 

Der Landesvorsitzende Gerhard Müllenbach betonte die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter und bedankte sich noch einmal dafür, dass diese das Wichtigste, was sie haben, zur Verfügung stellen, nämlich ihre Zeit. Er gab einen Rückblick über das letzte Jahr mit vielen Terminen der unterschiedlichsten Art. Besonders erwähnte er die Kooperation zwischen Landessportverband, dem Landesamt für präventives Handeln und dem WEISSEN RING. Aber auch die Veranstaltungen, deren Erlöse dem WR gespendet wurden, vergaß er nicht. Das größte zurückliegende Ereignis war die 40-Jahrfeier mit dem Empfang im Rathaus Saarbrücken und anschließendem Lichterfest auf der Saar.

Vorausschauend wurde von Jürgen Felix Zeck die Zusammenarbeit mit der Hochschule der bildenden Künste Saar erwähnt. Um neue Impulse zur Mitgliederwerbung bzw. um neue Mitarbeiter für das Ehrenamt zu bekommen, werden die Studenten zur Teilnahme an einem Wettbewerb aufgefordert. Unter der Leitung von Herrn Professor Maksimovic sollen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Problemlösung erarbeitet und anschließend prämiert werden.

Eine Veranstaltung von der WEISSEN RING Stiftung wird am 01. März in Saarbrücken stattfinden. Herr Jörg Ziercke, früherer BKA-Präsident, wird über „Internationalen Terrorismus“ referieren.

Der Landesvorsitzende Gerhard Müllenbach bedankt sich bei den Mitarbeitern

Ein besonderes Anliegen des Landesvorsitzenden war die Ehrung der langjährigen Mitarbeiter für ihren Einsatz in der Opferhilfe.

So wurden für 5 Jahre geehrt: Werner Kaspar,  Peter Duchene, Gabriele Breyer, Daniela Duval, Christina Kühner und Dr. Ernst Schneider.   

Für 15 Jahre: Wolfgang Leidinger und Armin Löhfelm

Für herausragende 25 Jahre: Ursula Trappe und Lothar Ranta

Der anwesende Lothar Ranta erhielt für seine nunmehr 25-jährige Tätigkeit ein besonderes Präsent in Form einer guten Flasche Wein.

Gerhard Müllenbach ehrt Lothar Ranta. Alle Fotos: Ute Habermann

Unter dem Punkt  „Verschiedenes“ wurde ein neues Plakat vorgestellt, welches Opfer gezielt ansprechen soll. Die Besonderheit dabei ist, dass jede Außenstelle ein eigenes Plakat mit der Telefonnummer des jeweiligen AS-Leiters hat. Das Plakat kam auch bei der Bundesgeschäftsführerin Bianca Biwer sehr gut an. Es wird überlegt, das Plakat auch für andere die Außenstellen der anderen Landesverbände zu nutzen.