Saarland
Menü

NEEEEIN schrien mehr als 100 Kinder bei der ersten Vorstellung...

12.11.2017

...in dem Bürgerhaus Perl/Nennig. Sie unterstützten damit die Katze „Lotte“ aus dem Figurentheaterstück „Pfoten Weg“, die sich vor den körperlichen Annäherungen des Besuchs der Familie schützen wollte.

Vorangegangen war eine kurze Begrüßung durch den Außenstellenleiter des WEISSEN RINGS Merzig-Wadern, Gerd Ludwig. Er bedankte sich bei der Schirmherrin der Veranstaltung Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und dem Bürgermeister der Gemeinde Perl, Ralf Uhlenbruch, ohne deren Unterstützung diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.

Foto oben: Gerd Ludwig (li.) und Ralf Uhlenbruch

Foto unten: Monika Bachmann

Zum Gelingen der Veranstaltung trugen nicht nur die genannten Politiker und die Mitarbeiter der Außenstelle, sondern auch die Männer der Freiwilligen Feuerwehr und die Frauen des Elternvereins Grundschule Perl bei.

Irmi Wette mit ihren Puppen

Irmi Wette war mit ihrer Konstanzer Puppenbühne vom 12. bis zum 14.11. zu Gast im Bürgerhaus Perl-Nennig. Mit dem Puppenspiel, das kindgerecht das Thema Prävention von sexualisierter Gewalt zum Inhalt hat, erreichte sie in drei Tagen fast 500 Besucher. Die Mitarbeiter der Außenstelle des WEISSEN RINGS Merzig-Wadern organisierten diese hervorragende Veranstaltung mit sehr viel Engagement.

Viele interessierte Kinder

Zum Aktionstag am 12. November besuchten etwa 120Kinder und ihre Begleitpersonen die Aufführung. Nach der Vorstellung hatten die Kinder die Möglichkeit an mehreren Basteltischen das Erlebte aufzuarbeiten. Die Eltern konnten bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee, vorbereitet von den Frauen des Elternvereins Grundschule Perl, die Problematik des Stückes besprechen.

Irmi Wette schminkt eine "Katze"

Frau Wette verwandelte in der Zeit interessierte Mädchen und Jungen mit Schminke in die Akteure des Puppenstücks.

Außer dem Informationsstand des WEISSEN RINGS gab es weitere Stände zum Thema sexualisierter Gewalt so z.B. gegen Jungen den Verein „Phoenix“ und gegen Mädchen den Verein „Nele“. Ein weiterer gut besuchter Stand war vom Landesamt für präventives Handeln, das mit dem WEISSEN RING Saar einen gut funktionierenden Kooperationsvertrag hat und sich speziell mit den Themen Mobbing und Cybermobbing befasst.

An den beiden folgenden Tagen gab es noch jeweils zwei weitere Aufführungen für die Kinder der KiTas der Gemeinde Perl und der Grundschule Perl. Lehrerinnen und Lehrer waren begeistert von der kindgerechten Art die Kinder zum „Nein“ sagen hinzuführen.

Der Projektleiter der Veranstaltung Hans Knapp sagte: „Wir hatten während der drei Tagen etwa 400 Kinder zu Besuch bei einer Veranstaltung des WEISSEN RINGS. Das war ein toller Erfolg".

Alle Bilder diese Artikels: V. Gläsner